gefuehlswelten

....Träume. Lache. Lebe....
 

Letztes Feedback

Meta





 

Männergeschichten

Dieser ewige Winter und das trübe Wetter setzen wohl langsam jedem zu. Die Laune sinkt minütlich und die Lust irgendetwas zu tun erreicht langsam den Nullpunkt.
Was ich aber feststellen muss ist, dass Männer mit diesem Zustand wohl schlechter umgehen können als der weibliche Teil unserer Bevölkerung. Die männliche Gattung beginnt launenhafter zu werden, als Frauen in den Wechseljahren und zickiger als jedes pubertierendes Mädchen. Doch wie soll Frau damit jetzt umgehen? Normal sind doch wir diejenigen, die das Pivileg haben solch unvorhersehbare Ausbrüche zu haben, immer mit der Entschuldigung, dass unsere Hormone verrückt spielen, doch jetzt ist das auf einmal umgekehrt!
Soll Frau jetzt besonders einfühlsam und nachsichtig reagieren oder sollen wir unsere männlichen Mitmenschen einfach die nächsten Wochen ignorieren?

Um das mal etwas zu veranschaulichen, ein kleiner Ausschnitt meines Wochenendes:
Ostermontag ist der Tag der Ostermärkte. Ich gehe mit zwei Kumpels auf den nächstgelegenen, einer der beiden redet freiwillig kein Wort mit mir, wenn ich etwas frage bekomme ich knappe Antworten, ansonsten herrscht Funkstille. Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen und habe gehirnt ob ich wohl irgendetwas falsch gemacht habe, aber mir ist nichts eingefallen. Am Nachmittag haben wir uns dann mit ein paar Anderen in unserem eigenen kleinen Ferienhäuschen getroffen, nach einer halben Stunde ist besagter Kumpel wie ausgewechselt. Er ärgert mich die ganze Zeit, stichelt, macht Witze und ist total gut gelaunt. Auch mir gegenüber. Ich habe also wohl doch nichts falsch gemacht. Am Abend waren wir beide die Letzten die noch da waren, auf einmal war dieser Kumpel weder still, noch ausgelassen, sondern total sentimental. Nur noch tiefgründige Themen über Träume, Wünsche, Lebensziele und Gefühle.

Wie soll Frau da noch den Durchblick behalten?

4.4.13 10:59, kommentieren

Kurze Frage zum Thema Soziale Netzwerke am Arbeitsplatz

Die "sozialen Netzwerke" werden immer wichtiger im Leben eines jeden Einzelnen.

Findet ihr es richtig, wenn man am Arbeitsplatz hin und wieder in Facebook geht (sofern das nicht gesperrt ist), seine Mails checkt oder bloggt?
Ist es egal wann man das macht, sollte man sich auf die Pausen beschränken oder es ganz unterlassen?

Ich würde mich über Rückmeldungen freuen

3.4.13 10:56, kommentieren

Das Gefühl des Verliebtseins

Das Verliebtsein ist ein Zustand, der in jedem Buch und in jedem Film, als etwas dargestellt, das unheimlich schön ist. Ein Gefühl, dass man nie wieder los werden möchte. Schmetterlinge im Bauch, die Welt durch die rosa Brille und und und...

Warum gibt es das bei mir nie? Bei mir ist Verliebtsein Folter, komisches Gefühl im Magen, eine Abwechslung von kein Hunger und Fressattacken. Nichts mehr auf die Reihe bekommen, weil das Gehirn nicht mehr fähig ist zu denken. Lustlosigkeit allem gegenüber, sofern es nicht mit Objekt der Begierde zu tun hat. Gefühle und Zustände auf dich gerne verzichten würde.

Aber wie kommt man von dem Einen zum Anderen? Wie schaffe ich es, verliebt zu sein und immer glücklich? Wo ist meine 'rosa Brille'?

3.4.13 10:42, kommentieren

Oben.Unten.Hinten.Vorne.- SEX!

Sex.Sex.Sex.Sex.Sex.SEX.Sex.Sex.Sex.Sex.Sex.

Faszinierend welche Reaktionen einem dieses einfache, kleine WORT doch brin gen kann. Es hat gerade mal drei Buchstaben, ist einfach zu sagen und gehört wohl zum Leben eines jeden dazu und doch ist die Reaktion mancher Menschen auf genau dieses Wort so verblüffend, dass ich wohl noch mein Leben lang darüber staunen kann.

Ich habe schon immer zu den etwas aufgeschlosseren Menschen gehört, die kein Problem damit haben über SEX zu sprechen. Schon als das alles angefangen hat, mit 14 oder 15, gehörte ich nicht zu den Mädchen die rot angelaufen sind oder gestottert haben, wenn es um Gefühle, Sex oder sonst irgendwas in dieser Richtung ging. Ich hatte auch noch nie ein Problem mit Männern über dieses Thema zu sprechen, ganz im Gegenteil ich finde es wahnsinnig interessant manche Dinge auch aus der männlichen Sichtweiße zu hören und zu verstehen. Ich denke, dass das mein Leben bereichert und nicht etwas ist, wofür ich mich schämen müsste.
Was ich auch schon feststellen musste ist, dass oft die Männer mit diesem Thema 'verklemmter' umgehen als die Frauen und ich oft auf meine direkten Fragen keine Antworten bekomme oder nur irgendetwas vor sich hin genuscheltes...

Also will ich es auf diesem Weg hier versuchen... Männer (und auch Frauen) hier seid ihr einigermaßen anonym und ihr würdet mir einen riesen Gefallen tun, wenn ihr mir vielleicht ein paar Antworten geben könntet....

- Warum oder besser gesagt was finden Männer nur an Lesben so geil? Ich verstehe es einfach nicht und es hat mir auch noch niemand eine befriedigende (oh das Wort passt hier gut) Antwort gegeben...

- Wieso versteht ihr nicht, dass es so gut wie keine Frau gibt die gerade mal 50kg wiegt aber trotzdem Körbchengröße D hat?

- Warum interessiert ihr euch für die Zicken immer mehr wie für die Frauen die für euch da sind?

- Wieso fällt es euch so schwer über Gefühle zu sprechen?

2.4.13 14:29, kommentieren

Irgendwie pervers, irgendwie total erregend!

Oft sieht man es in Filmen, gelesen hab ich davon auch schon, ob es in Wirklichkeit auch der Fall ist kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall wird oft gezeigt, dass Männer, wenn sie erfahren, dass Frau noch Jungfrau ist reißaus nehmen. Flüchten vor der Unerfahrenheit aus Angst nicht genug vom Sex zu haben.
Eine Frage hierzu: Woher will Mann wissen, dass Frau nicht zufällig ein Naturtalent ist und auch schon beim ersten Mal gut ist?

Aber darum sollte es eigentlich gar nicht gehen
Ich bin schon länger Single, was ich auch garnicht schlimm finde, nur habe ich irgendwie auch schon länger keinen Sex mehr, für meine Geschmack zu lange. Passende Objekte oder Gelegenheiten haben sich in letzter Zeit leider auch nicht geboten und so fange ich oder mein Körper oder wir beide langsam an nur noch an Sex zu denken.
Was auch nicht gerade schlimm ist, nur habe ich durch Zufall vor ein paar Tagen erfahren, dass ein guter Kumpel (viele behaupten ja, dass zwischen uns was läuft, ist aber nicht so) noch nie Sex hatte. Mit 20!
Jammerschade für die Frauenwelt, weil wenn ich ehrlich sein soll ist dieser Kerl schon ein kleiner 'Mister Universum'. An seinem Körper gibt es absolut überhaupt garnichts auszusetzen, kein Gramm Fett, schöne Muskeln, aber nicht so aufgepumpt wie diese Bobybuilder, sondern einfach natürlich schön, einfach männlich.
Naja.. wie auch immer.. seit diesem Tag habe ich nur noch einen Gedanken im Kopf, ich MUSS Sex mit ihm haben! Ich will es nicht nur, ich muss. Ich habe es mir schon fast zur Aufgabe gemacht. Warum finde ich die Vorstellung die erste Frau zu sein mit der er Sex hat nur so wahnsinnig erregend? Ich habe schon Schwierigkeiten ihm in die Augen zu sehen, aus Angst, dass mir mittlerweile schon in dicken fetten Buchstaben 'SEX' ins Gesicht geschrieben ist. Und er? Er ist wie immer (er weiß ja auch nicht was in meinem Kopf vorgeht), flirtet mit mir, streitet mit mir, nimmt mich in den Arm, ignoriert mich und ich zerspringe bald vor unbefriedigter Lust...

Das Leben kann so frustrierend sein!

1 Kommentar 2.4.13 10:27, kommentieren

Irgendwie, irgendwo, irgendwann??!

Chaos! Pures Chaos!
Eine einzige Verwirrung meiner, doch sonst so geordneten, Gefühle. Normal hab ich immer alles im Griff, sogar das Verliebtsein.
Aber dieses Mal ist das irgendwie anders, ich hab garnichts mehr unter Kontrolle. Überhaupt nichts!
Ich konnte immer meine Gefühle überspielen, damit ist jetzt auch schon Schluss, ein dummer Spruch von ihm und meine Laune ist für den Rest des Tages im Keller.

Aber wie soll es auch anders sein, wenn man überhaupt nicht mehr weiß wo vorne und hinten ist und weil ich ja mit meinen eigenen Gefühlen nicht eh schon überfordert bin, scheint auch er ein Mann der Sorte "Ich habe keine Ahnung was ich will und deshalb bin ich einfach jeden Tag komplett anders" zu sein.
Erst gestern morgen noch war er total abweisend, hat kaum ein Wort mit mir geredet, nur um dann abends alleine mit mir da zu sitzen und mir aus seinem Leben zu erzählen...
Oder neulich, jammert er ich soll mit ihm über ein Wochenende wegfahren, er will unbedingt dass ich da mitkomme, nur um keine zehn Minuten später total eklig zu mir zu sein. Was soll ich davon nur halten?
Wie soll ich da den Durchblick haben und wie soll ich so jemals rausfinden, ob da nur Freundschaft oder mehr ist?

Ich verzweifle, langsam aber sicher...

2.4.13 09:19, kommentieren

Ein 'wahrer' Freund...

"Ein Leben ohne Freunde ist kein Leben."

Diesen Satz habe ich schon zig mal gehört, gelesen und auch schon selbst gesagt. Aber irgendwie nie richtig darüber nachgedacht. Wenn ich das jetzt mal tue, stelle ich mit Entsetzen fest, dass ich dann wohl kein Leben habe, weil 'wahre' Freunde so wie ich sie mir wünsche habe ich nicht. Ich kenne aber auch niemand der sie hat.
Jemand der Tag und Nacht für dich da ist, hinter dir steht, loyal ist, nicht lästert. Eine Person die alles für dich tun würde, die von Weitem ansieht was mit dir los ist und dich nie enttäuscht. So jemand habe ich nicht. Und ich kenne auch niemanden der so jemand hat.

Ich dachte vor Kurzem ich hätte so jemand gefunden. Einen Freund der immer ehrlich ist, einen Freund dem ich vertrauen kann. Einen Freund den in anrufen kann in der Not und mit dem ich lachen kann bis mir der Bauch wehtut. Ich dachte, ich gehöre zu diesen wenigen Menschen, die das Glück haben, einen solchen Freund gefunden zu haben. Ich dachte...

Ich habe alles mit ihm geteilt, mit diesem Freund, alles. Mein Auto, mein Handy, meine Zeit, sogar mein Essen, alles. Er hat immer genommen, nett gegrinst und mir das Gefühl gegeben dass es ihm wichtig sei. Er war auch da, alles war toll, alles.

 Es war....

28.3.13 10:00, kommentieren