gefuehlswelten

....Träume. Lache. Lebe....
 

Letztes Feedback

Meta





 

Gefühlskalt. Gefühlvoll. Gefühlslos. Gefühlswelt.

Seit ein paar Wochen ist es wieder da, dieses Gefühl, von dem ich dachte, dass es für immer verschwunden sei.
Ein Gefühl, dass ich schon vor Jahren zur Seiten geschoben habe. Weggesperrt!
Ich wollte es nicht mehr fühlen, habe mich dagegen gewehrt. Lange hat es funktioniert, doch jetzt ist es wieder da...

Ein komisches Gefühl, dieses Gefühl. Es lässt mich Lachen, mit dicken Tränen in den Augen. Lässt mich von einer auf die andere Sekunde traurig werden.
Dieses Gefühl macht mich satt, obwohl ich nichts gegessen habe und lässt mich hungrig sein direkt nach der Mahlzeit.
Es hält mich vom schlafen ab und lässt mich unglaublich müde sein.
Dieses Gefühl verändert alles in mir, alles um mich. Es berherrscht mich, mein Leben, meine Fantasie, meine Gewohnheiten. Es überfällt mich und lässt mich allein.

Weggesperrt! Es sollte weg bleiben. Für immer. Nie mehr wollte ich es fühlen, nie mehr sollte es Macht über mich bekommen. Zu groß war die Angst. Doch jetzt ist es da.

Dieses Gefühl lässt mich lachen über die banalsten Dinge und weinen ohne dass etwas passiert ist.
Es lässt mich Menschen mit anderen Augen sehen und mein bester Freund erscheint plötzlich als größter Feind.
Es lässt mich Gefahren sehen, die keine Gefahr bedeuten und leichtsinnig sein, wenn die Vorsicht der bessere Begleiter wäre.

Aufgetaucht. Aus dem nichts warst du da, hast es mitgebracht. Ich wollte es nicht haben, du solltest es behalten. Dieses Gefühl. Ich wollte nicht fühlen, zu groß ist die Angst vorm Versagen. Der Schmerz. Er war so endlos. Ich kann es nicht noch einmal ertragen. Nimm es wieder mit, dieses Gefühl. Ich will es nicht!

Dieses Gefühl, es fühlt sich komisch an. So vertraut und doch so fremd. Ein Gefühl, dass jeder anders fühlt und doch für jeden das Selbe bedeutet. Dieses Gefühl. Fühlst du es auch?
Oder bin nur ich die jenige die nachts an die leere Decke starrt. Sich schreien im Bett wälzt, weil ich wieder schlecht geträumt habe. Kennst du das auch?
Oder fühl nur ich dieses Ziehen in der Brust, wenn ich alleine bin. Fühlst du etwas oder nichts?

Dieses Gefühl, es beherrscht meine Sinne. Beherrscht meinen Körper, meine Wahnehmung, mein Verlangen. Dieses Gefühl, so unglaublich fremd, einzigartig, neu und doch vertraut. Das Gefühl das mich vor Angst zittern lässt und doch voller Hoffung steckt. Dieses Gefühl...

Ich bin verliebt.

1 Kommentar 9.9.13 15:54, kommentieren

Hallöööchen,

schon wieder habt ihr ewig nichts von mir gehört. Ich habe mir jetzt auch vorgenommen wirklich regelmäßig zu schreiben, aber als "Fräulein Vielbeschäftigt" fällt das garnicht so leicht.
Arbeit, Hobby, Einkaufen, Schlafen und nicht zu vergessen die Freunde. Oh ja, die Freunde!

Meine Freunde wollen nämlich so gar nicht verstehen, dass ich es absolut nicht böse meine, wenn ich mal den einen oder anderen Tag keine Zeit oder auch einfach keine Lust habe.
Nach einem endlos langen Arbeitstag zum Beispiel, ist mir wohl eher danach mich in eine Decke zu kuscheln, vor dem Fernsehr zu liegen und früh schlafen zu gehen, als mich in ein mit schnatternden Menschen volles Cafe zu setzen.
Viele meiner Freunde finden das völlig unverständlich und können das absolut nicht nachvollziehen. Folgen davon sind dann meistens Sätze wie: "Du kannst mir auch sagen, dass ich dich nerve." oder "Wenn ich dir nicht mehr gut genug bin, dann lass es mich wissen". Das alles ist aber nun gar nicht der Fall.

Ich habe mittlerweile für die ein oder andere Freundschaft "Brücken" gefunden, um sowohl die Freundschaft zu pflegen, als auch meine Ruhe geniesen zu können.
Ein befreundetes Pärchen lade ich zum Beispiel gerne mal zum Grillen auf die Terasse ein. Zu dritt ist das dann auch noch entspannt und trotzdem habe ich Zeit mit ihnen verbracht.
Auch bei vielen Anderen habe ich mich jetzt schon auf "Kurztrips" spezialisiert: nur zum Kaffee oder auf ne Zigarette vorbeikommen, statt gepflegt (und langezogen) Essen gehen, auf Fast Food ausweichen und manchmal das Telefon, einem Treffen vorziehen.

Zugegeben ist das nicht besonders nett, aber so fühlt sich niemand vergessen, trotzdem habe ich die Zeit für mich die ich brauche.
& hin und wieder bin auch ich für große Ausflüge zu haben, aber eben nicht immer

Außerdem habe ich ja, wie oben erwähnt, einen Blog zu schreiben

Bye, bye...

9.9.13 13:38, kommentieren

Landpomeranze meets Großstadt

Hallo,

nun, nach einer gefühlten Ewigkeit, hab ich endlich auch mal wieder etwas zu berichten:

Ich komme aus einem kleinen Dorf, so klein, dass wirklich jeder jeden kennt und im Grunde auch jeder alles über den anderen weiß. Ziemlich klar, dass es für mich zunächst eine starke Umgewöhnung war, als es hieß: "Ab nach Heidelberg!"

Hier bin ich nun seit einigen Wochen geschäftlich und so langsam finde ich mich auch ganz gut zurecht. Der morgendliche Wahnsinnverkehr macht mir nichts mehr aus und sogar ein dreispuriger Kreisverkehr kann mir nichts mehr anhaben! Ich bin also extrem stolz auf mich

Während meiner Mittagspause habe ich heute einen kleinen Auslfug zum Bahnhof gemacht und mich dort bei McDonald in eine kleine Ecke gesetzt aus der ich wunderbar alles beobachten konnte.

Sofort fiel mir auf, dass man irgendwie alle Personen die dort ein und ausgehen einer Katergoerie zuordnen kann. Hier einmal die Kategorien die mir begegnet sind:

  • Die Geschäftsmänner - Sie sind meistens alleine, maximal zu zweit, unterwegs. Ziehen oft ihren Trolley hinter sich und wirken wahnsinnig gestresst. Handy am, Tablet unter dem Arm. Menschen aus einer wichtigeren Welt... Beobachtet man ihren Weg weiter, stellt man aber schnell fest, dass auch ein Mann im Anzug und mit Handy am Ohr, während er in einen BigMac beißt, aussieht wie ein kleines Ferkel.
  • Die Schulklassen - Auf einmal stürmt ein ganzer Haufen Kinder im Alter von 12-14 Jahren den McDonald. Sie quasseln wild durcheinander, rufen dem anderen zu wer wo wann mit wem sitzt und was wer wem mitbringen soll. In dieser Phase ist an Ruhe nicht zu denken und auch das Personal sieht etwas überfordert aus.
  • Die "Girlies" - Sie sind top gestylt, haben die perfekten Figürchen und ziehen sofort alle Blicke auf sich. Sie sind immer mindestens zu dritt unterwegs und ihr größtes Problem ist: "Sollen sie eine Cola Zero trinken oder können sie sich ausnahmsweiße eine Coke Light zu ihrem Gartensalat gönnen?" Sollte eine es wagen doch etwas "normales" zu essen, muss sie davor natürlich ausgiebig erläutern, dass sie auch nicht versteht warum sie heute so viel Hunger hat, sonst ist das ja nie so.
  • Die "Jungs" - sie trage Anzug und Krawatte, sind häufig in dreier Gruppen unterwegs und zeigen schon von weitem: wir haben in unseren Jungen Jahren schon mächtigen Erfolg! Die Frau die uns mal grigt hat einen richtigen Treffer gelandet! Kaum sind sie jedoch bei McDonalds an der Theke benehmen sie sich wie pubertierende Teenies, kichern und überlegen sich doch das Happymeal zu bestellen. Soooo erwachsen!
  • Die Einsamen, Reisenden oder einfach nur Verunsicherten - sie sind immer alleine, verkauern sich in einer Ecke oder verstecken sich hinter ihrem Tablett und schauen die ganze Zeit nervös durch die Gegend. ( Oder sie beobachten die Anderen so wie ich )

Zu welcher Gruppe gehört ihr? Oder gehört ihr zu einer ganz anderen Gruppe?

Lass es mich wissen! Ich bin gerne bereit zu ergänzen

11.7.13 13:25, kommentieren

Sexbesessen!

In Abstinenz leben, darin bin ich langsam geübt. Auf Sex verzichten ist eine meiner leichtesten Übungen. Wer braucht schon Sex um glücklich zu sein?
Pustekuchen!

 Seit ein paar Wochen sind mehr als die Hälfte meiner Gedanken nur einem einzigen Thema gewidmet: SEX!
Jeder Typ dem ich begegne wird von oben bis unten gescannt auf "Paarungstauglichkeit". Immer wieder zieht sich mein Unterleib zusammen wenn wieder einmal einer der spezieller Exemplare dabei ist.
Alle Singlemänner in meinem Freundeskreis werden systematisch nach einem potenziellen Opfer durchforstet. Aber nichts!
Es heißt doch immer jeder der Sex haben will, hat auch Sex. Nur ich nicht! Oder bin ich etwa zu anspruchsvoll? Gebe ich die falschen Signale? Oder bin ich einfach nur ein hoffnungsloser Fall?
Ich weiß es nicht. Aber was ich weiß ist, dass wenn das so weitergeht ich demnächst komplett durchdrehe!

16.5.13 14:51, kommentieren

Abschied nehmen

Jeder Mensch kennt das Gefühl oder wird es in seinem Leben noch kennenlernen: Man verliert einen geliebten Menschen oder man geht nach vielen gemeinsamen Jahren getrennte Wege.
Ein schmerzhaftes Gefühl und jeder der behauptet ihm würde so etwas nichts ausmachen, der belügt nur sich selbst.

Aber wie umgehen mit dem Schmerz, der einen so unvermittelt trifft?
Ich denke es gibt für jeden Menschen seine eigene, ganz persönliche Art und Weiße mit einer solchen Situation umzugehen. Viele werden sich wohl Ablenkung suchen, sich in die Arbeit stürzen oder längst vorgenommene Projekte endlich in Angriff nehmen. Andere werden viel Zeit mit Freunden verbringen, viel ausgehen um keine Zeit zum nachdenken haben.
Wieder Andere verbuddeln sich in ihren eigenen Wänden und versinken erst einmal in Trauer und Schmerz. Ich denke jeder findet seinen eigenen Weg.
Man sollte dabei nur nicht die Menschen vergessen die auch schon vor diesem Ereignis für einen da waren und die auch während der eigenen Trauerphase vielleicht ein offenes Ohr brauchen.

 

 

5.4.13 15:18, kommentieren

Ich blogge schon wieder zu viel -.-

Ich möcht, dass der Tag heute endlich vorbei ist oder am Besten die ganze Woche oder der ganze Monat oder wegen mir sogar das ganze Jahr.
Dieses miese Wetter, obwohl heute sogar ein paar Sonnenstrahlen durchkommen, lässt meine Laune auch nicht gerade besser werden. Diese ständige Müdigkeit, woher auch immer sie kommt, nervt total. Und die Tatsache, dass ich momentan kein richtiges Ziel vor Augen habe, nichts dass ich in naher Zukunft erreichen will, macht das ganz auch nicht besser.

Ich bin in letzter Zeit so ein richtiges grummliges Weib geworden, was ich nie sein wollte und was mich auch total ankotzt. Aber jedes Mal wenn ich versuche neue Energie zu finden und mich aufzuraffen scheitere ich auf ganzer Strecke.
Kann mir mal bitte jemand helfen?

Ich habe langsam echt keine Lust mehr auf diesen Blödsinn, einfach nicht!
Achja ich gehe heute noch zum Friseur, vielleicht hebt das ja die Laune ein wenig.

4.4.13 14:15, kommentieren

Ein altes Lied & neue Gefühle

"... dieses dumpfe Gefühl, diese Leere im Kopf, sowas kann uns nie passiern und was wäre wenn doch? Und mich zerreißen die Fragen, ich kann den Schmerz nicht ertragen..."

Absolute Wahnsinnsshow - Egal was ich mache, egal was über was ich spreche, früher oder später dreht es sich um dich. Wir waren doch nur Freunde und so sollte es auch bleiben. Warum bedeutest du mir auf einmal so viel?
Es hatte alles so gut angefangen, ein Kumpel mit dem man Lachen kann, der einem zu hört und meistens der gleichen Meinung ist. Was soll das jetzt? Warum muss ich immer an dich denken?
Ich weiß nicht mehr wann es passiert ist und ich weiß auch nicht was ausschlaggebend dafür war. Ich weiß nur, dass du schon lange nicht mehr einfach nur ein Freund bist.

-- Verzweiflung in meinem Kopf-- ohne Ausweg--

4.4.13 14:06, kommentieren